Das perfekte Online-Dating-Profil – So wird Ihr Profil zum Hingucker!

Online Dating Profil einer Frau

Wer sich beim Online-Dating anmeldet, wird zunächst aufgefordert, ein Profil zu erstellen und dies mit allen Informationen zu füllen, die für einen potenziellen Partner relevant sind. Man könnte sagen, mit dem eigenen Profil steht und fällt der Erfolg des Online-Datings, denn bei diesem handelt es sich um eine virtuelle Visitenkarte, die oftmals binnen kürzester Zeit entscheidet, ob ein Besucher an einem Profil Interesse hat oder einfach weiterklickt. Wir zeigen Ihnen, worauf es bei der Profilerstellung ankommt und wie das perfekte Profil aussieht, das möglichst viele passende Interessenten anzieht.

>> Hier finden Sie eine geeignete Dating-Seite! <<

Was gehört alles in ein Online-Dating-Profil?

Nach dem Anmelden in einer Online-Singlebörse werden die neuen User aufgefordert, ein Profil zu erstellen beziehungsweise dieses mit Angaben zur eigenen Person zu füllen. Zu den Bestandteilen eines solchen Profils gehören unter anderem

• Ein Profilbild des Nutzers
• Ein Username (der nicht dem Klarnamen entsprechen muss)
• Eckdaten (Alter, Wohnort, Beruf und Ähnliches)
• Interessen und Hobbys
• Das Freitextfeld (hier ist Raum für Kreativität)
• Die Suchkriterien: Wie soll der gewünschte Partner sein?

Um möglichst erfolgreich bei der Partnersuche im Internet zu sein, empfiehlt es sich, das Profil mit so vielen Informationen wie möglich anzureichern. Profile, bei denen nur das Nötigste ausgefüllt wurde, werden meist schnell weggeklickt. Wer online einen Partner / eine Partnerin finden möchte, sieht sich mit einer großen Auswahl konfrontiert und wird nur diejenigen kontaktieren, mit denen es auf den ersten Blick die meisten Übereinstimmungen gibt. Leere Profile, vielleicht sogar ohne aussagekräftiges Foto, erscheinen zudem schnell etwas obskur und werden daher häufig ignoriert.

Das perfekte Profil: Auf das richtige Foto kommt es an

Natürlich geht es bei der Partnersuche nicht nur ums Aussehen. Der erste Eindruck, den das Profilbild vom Äußeren eines Nutzers vermittelt, ist dennoch nicht zu unterschätzen. Oftmals geht es dabei aber weniger um das Aussehen selbst, sondern vielmehr darum, ob die Person auf dem Foto sympathisch und authentisch wirkt. Ein gutes Foto ist daher das A und O auf jedem Dating-Profil. Es kann sich lohnen, etwas Geld in ein professionelles Foto zu investieren, anstatt selber unvorteilhafte Selfies zu schießen. 

Auf das Einsetzen von Passfotos sollte lieber verzichtet werden; schließlich ist eine Partnerbörse kein Bewerbungsgespräch – geeigneter sind etwa Freizeitfotos, die gleich Auskunft darüber geben, welche Hobbys und Interessen von Bedeutung sind. Im Fokus sollten Kopf und Gesicht stehen, und der Hintergrund sollte möglichst neutral gewählt werden. Bearbeitungen etwa mit Photoshop sind keine gute Idee, wenn das Profil ehrlich und authentisch sein soll. Und, last but not least: Ein freundliches, aber nicht übertriebenes Lächeln wirkt sympathisch und zieht die Aufmerksamkeit auf sich.

Beispiele für gute Profilbilder:

Ein gut gewähltes Motto zieht Interessenten an

Oftmals kann beim Online-Dating als Einsteiger ein Motto oder ein Statement angegeben werden, das den jeweiligen Nutzer in einem Satz beschreibt oder dessen Lebensphilosophie ausdrückt. Hier gilt: Kreative und individuelle Statements wirken sympathisch und führen dazu, dass der Profilbesucher Interesse bekommt und mehr erfahren möchte. Abgedroschene Phrasen und Zitate, die jeder Zweite benutzt, sind fehl am Platz. Stattdessen ist es sinnvoll, auf lustige Formulierungen zu setzen, die dem Leser direkt ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Sprüche wie

„Alle 11 Minuten verliebt sich ein Single auf Parship. 10 Minuten sind schon vorbei, jetzt aber mal los!“

sind genau richtig.

Unbedingt vermieden werden sollten auf dem Profil dagegen negative Aussagen. Wer schreibt

„Ich suche jetzt schon so lange einen Partner und finde keinen.“

oder

„Mein Exfreund war ein totaler Reinfall, hoffentlich wird der Nächste besser“,

wirkt eher abschreckend als anziehend. Auch Statements wie

„Hallo, ich bin die Erika und suche den Mann fürs Leben“

kommen nicht gut an, denn diese zeugen nicht gerade von Einfallsreichtum. Zu lang sollte das Statement oder Motto aber auch nicht ausfallen, denn es hat lediglich die Funktion, das Interesse zu wecken und einen ersten positiven Eindruck zu vermitteln.

Von vielen gefürchtet: das Freitextfeld

Beim Erstellen des Profils gibt es viele Sektionen, in denen lediglich die zutreffenden Punkte angeklickt oder vorgefertigte Fragen beantwortet werden müssen. Das fällt den meisten Nutzern nicht schwer, denn jeder weiß, welche Hobbys er hat, was er gerne in seiner Freizeit macht und welche Musik er am liebsten hört. Ganz anders sieht es aber aus, wenn es an das Freitextfeld geht: Plötzlich einige Sätze frei zu formulieren, stellt für viele Menschen ein Problem dar – immerhin ist nicht jeder gut mit Worten, und die Befürchtung, etwas Falsches zu schreiben und potenzielle Interessenten damit zu vergraulen, ist nicht selten groß.

Ein paar kreative, witzige und charmante Sätze im Freitextfeld kommen sicherlich gut an. Wer aber nun mal nicht besonders gut mit Worten jonglieren kann, sollte sich nicht unnötig unter Druck setzen. Es muss nicht immer DIE Catchphrase sein, die sofort alle Leser in ihren Bann zieht – grundsätzlich genügt es, ein paar ehrliche und sympathische Aussagen über sich selbst zu machen. Hier können zum Beispiel indirekte Beschreibungen der eigenen Person oder der Vorlieben gemacht werden. Anstatt zu schreiben

„Ich mag Kinder“

können Formulierungen wie

„Ich mache gerne mit meinem Neffen die Spielplätze der Stadt unsicher“

ansprechender und interessanter wirken.

Realistisch bleiben und ehrlich sein

Übertreibungen und Unwahrheiten haben auf dem perfekten Profil natürlich nichts verloren. Spätestens beim persönlichen Kennenlernen wird schnell klar, wenn man gelogen hat, um sich attraktiver und interessanter zu machen. Das gilt nicht nur beim Profilbild, sondern auch bei den „Über mich“-Angaben. Wer behauptet, sehr sportlich zu sein und sich gerne körperlich zu betätigen, wird natürlich Personen mit ähnlichen Interessen anziehen. Stellt sich später heraus, dass schon die Treppen in den ersten Stock zu viel sind, sind Frust und Ärger vorprogrammiert. Ein realistischer Blick auf die eigene Person ist an dieser Stelle sinnvoll: Es sollte immer der Mensch beschrieben werden, der man wirklich ist, und nicht der, der man gerne sein würde oder der vielleicht am besten auf anderen wirkt.

Menschen haben selbstverständlich nicht nur Stärken, sondern auch Schwächen. Während Nutzer von Online-Dating-Portalen naturgemäß dazu neigen, die Stärken zu betonen und die Schwächen lieber erst einmal unter den Tisch fallen zu lassen, ist dies eigentlich gar nicht nötig: Wer kleine Schwachpunkte sympathisch verpackt, wirkt authentisch und kann bei vielen Profilbesuchern direkt punkten. Schließlich ist niemand perfekt – auch nicht der potenzielle Partner.

Bei der Profilerstellung werden Rechtschreibung und Grammatik bei jeglicher Art von Freitexten oft vernachlässigt. Strotzen schon zwei kurze Sätze vor Fehlern, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Profilbesucher gleich wieder abgeschreckt werden. Natürlich hat nicht jeder Online-Dating-Nutzer studiert, aber ein Grundwissen in Sachen korrekter Schreibweisen und Zeichensetzung wird von den meisten Menschen vorausgesetzt. Es kann also nicht schaden, Statements und Beschreibungen vor dem Posten durch die Rechtschreibprüfung zu schicken.

Was für einen Partner suche ich eigentlich genau?

Eine Rubrik auf jedem Online-Dating-Profil widmet sich nicht dem Nutzer selbst, sondern dem potenziellen Partner: Hier wird beschrieben, wer und was genau eigentlich gesucht wird. Wie bei der Darstellung der eigenen Person gilt auch in diesem Bereich: Eine realistische Einschätzung ist sinnvoll. Die blonde, junge, vollbusige Frau mit Modelmaßen ist vielleicht eine schöne Wunschvorstellung, aber nicht immer realistisch und vor allem wenig alltagstauglich. Wenn eine feste Beziehung angestrebt wird, sollte der Fokus auf Kompatibilität im Alltag gelegt werden und nicht auf ein atemberaubendes Äußeres, während Persönlichkeit und Interessen kaum passen.

Fazit: Das perfekte Profil zu erstellen, ist gar nicht so schwer!

Auch wenn es beim Online-Dating viel Konkurrenz gibt, ist es mit einigen Tipps und Tricks möglich, das perfekte Profil zu erstellen. Mit einem ansprechenden Foto, kurzen und authentischen Formulierungen und sympathischen Aussagen hebt man sich von der breiten Masse ab und weckt das Interesse der Profilbesucher – und mit etwas Glück klappt es dann auch mit dem Traumpartner!

>> Die besten Partnervermittlungen im Vergleich! <<

Deluxe-Dating.de